NARCOTICS ANONYMOUS GEBIET WEST // EINE GEMEINSCHAFT GENESENDER SÜCHTIGER
best joomla login module

Öffentlichkeit

Dieser Bereich wendet sich an Fachleute, die im weitesten Sinne in der Suchtarbeit aktiv sind.

Hier finden sie allgemeine Informationen und Statistiken über Narcotics Anonymous als Download, sie können unseren Newsletter abonnieren, der Sie regelmäßig mit Meetingslisten und Veranstaltungshinweisen versorgt oder Sie können per Mail Kontakt zu unserem Komitee für Öffentlichkeitsarbeit aufnehmen um weiterführende Fragen zu klären.

Newsletter

Fachleute

Sie benötigen immer aktuelle Meetinglisten, für Sie und Ihre Klienten. 

Bitte registrieren Sie sich dafür untenstehend beim Newsletter - Öffentlichkeit, danach erhalten Sie immer die aktuelle Meetingliste

NA - Mitglieder

Ihr möchtet immer aktuelle Information aus dem Gebiet West, sowie Protokolle der Gebiets Service Konferenz oder Meetinglisten!

Bitte registriert euch dafür unterstehend beim Newsletter - NA Mitglieder

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (Newsletter mai 2017.pdf)Newsletter Mai 2017[ ]275 kB

Informationen über Narcotics Anonymous

über NA:

Was ist Narcotics Anonymous?

Narcotics Anonymous ist eine international gemeinnützige Gemeinschaft von Männern und Frauen, für die Drogen zum Hauptproblem geworden sind.
Wir sind genesende Süchtige. Wir treffen uns regelmäßig, um uns gegenseitig zu helfen, clean zu bleiben. Na Mitglieder lernen voneinander, drogenfrei zu leben und zu genesen von den Auswirkungen von Sucht in ihrem Leben.
Alle diejenigen, die meinen, sie könnten ein Problem haben mit irgendeiner Droge - legal oder illegal, Alkohol eingeschlossen- sind willkommen bei NA. Es gibt nur eine Voraussetzung für die Zugehörigkeit: Das Verlangen, den Gebrauch von Drogen zu stoppen.

Zielgruppe

Alle, die aufhören wollen Drogen zu nehmen, können an den Meetings von Narcotics Anonymous teilnehmen. Die Teilnahme ist nicht auf Süchtige beschränkt, die eine ganz bestimmte Droge genommen haben. In NA sind alle willkommen, die denken, sie könnten ein Problem mit Drogen haben - legalen oder illegalen Drogen, einschließlich Alkohol. Die Genesung in NA konzentriert sich auf das Problem der Sucht und nicht auf eine bestimmte Droge.Wer zu NA kommt, muss nicht clean sein. Im Verlauf der Zeit wird jedoch Abstinenz von allen Drogen einschließlich Alkohol angestrebt. 

Anonymität

Das Prinzip der Anonymität erlaubt Süchtigen, Meetings zu besuchen, ohne Angst vor rechtlichen oder sozialen Auswirkungen. Dies ist eine wichtige Überlegung für Süchtige, die daran denken, das erste Mal in ein Meeting zu gehen. Anonymität fördert eine Atmosphäre der Gleichheit. Sie hilft sicherzustellen, dass nicht die Persönlichkeit oder Lebensumstände einzelner Süchtiger für wichtiger eingeschätzt werden als die in NA geteilte Botschaft der Genesung

NA-Meetings

Genesung in NA funktioniert durch Selbsthilfe. Mitglieder sprechen in Meetings über ihre Erfahrungen und Genesung von Sucht und helfen sich so gegenseitig, clean zu bleiben.

Fast alle NA-Meetings werden jede Woche zur selben Zeit am selben Ort abgehalten, gewöhnlich in einer öffentlichen Einrichtung. Grundsätzlich sind die Meetings nur für selbst Betroffene gedacht. Es gibt jedoch in sogenannten "offenen" Meetings die Möglichkeit für interessierte Angehörige oder Fachleute, an einem Treffen teilzunehmen. Offene Meetings sind in der Regel in der Meetingsliste gesondert gekennzeichnet  Die Aufgabe eines Meetings ist immer die gleiche: Für eine geeignete und zuverlässige Umgebung für persönliche Genesung zu sorgen.

Die Teilnahme bei NA ist freiwillig und kostenlos. 

Wie funktioniert NA?

Süchtige, die einander helfen um zu genesen, sind die Grundlage von NA. Mitglieder treffen sich regelmäßig, um über ihre Erfahrungen in Genesung zu sprechen. Erfahrene Mitglieder (Sponsorinnen und Sponsoren genannt) arbeiten individuell mit neueren Mitgliedern.

Das Herz des NA-Programmes sind die Zwölf Schritte. Diese Schritte sind Richtlinien, welche ein praktisches Herangehen an Genesung umreißen. Indem sie diese Richtlinien befolgen und eng mit anderen Mitgliedern zusammenarbeiten, lernen Süchtige, mit dem Drogennehmen aufzuhören und sich den Herausforderungen des täglichen Lebens zu stellen.
Narcotics Anonymous ist keine religiöse Organisation und empfiehlt kein bestimmtes Glaubenssystem. NA lehrt grundsätzliche spirituelle Prinzipien wie Ehrlichkeit, Offenheit, Glaube, Vertrauen, Bereitschaft und Demut, die im täglichen Leben angewandt werden können. Die spezifische, praktische Anwendung spiritueller Prinzipien wird von jeder und jedem einzelnen selbst bestimmt. Genesung in NA ist keine Wunderheilung, die in einer vorgegebenen Zeitspanne geschieht. Sie ist ein Prozeß, fortschreitend und persönlich. Mitglieder treffen eine persönliche Entscheidung, mitzumachen und in ihrem eigenen Tempo zu genesen.

.

Selbstverständnis

Um den eigenen Tätigkeitsschwerpunkt zu bewahren, achtet die Gemeinschaft auf ihre Neutralität und bezieht daher kein­erlei Position zu Fragen außerhalb des eigenen Tätigkeitsbereichs. Narcotics Anonymous äußert keine Meinungen – weder befürwortend noch ablehnend – zu gesellschaftlichen, sozialen, medizinischen, re­ligiösen oder rechtlichen Themen. NA bezieht auch keinen Standpunkt zu Fragen im Zusammenhang mit Sucht wie beispielweise Kriminalität, Strafverfolgung, Drogenlegalisierung oder -kriminalisierung, HIV/HCV-Infektion oder Spritzentauschprogramme.

Narcotics Anonymous erhält sich vollständig selbst. Das bedeutet, dass NA eine vollständige Eigenfinanzierung durch Mitgliederspenden anstrebt und keine Spenden von öffentlichen Stellen oder Nichtmitgliedern akzeptiert. Nach dem gleichen Prinzip werden Gruppen und Dienstausschüsse von NA-Mitgliedern für NA-Mitglieder ehrenamtlich organisiert.

Entwicklung

Narcotics Anonymous entsprang in den späten 40er Jahren aus der Bewegung der Anonymen Alkoholiker. Zu Beginn der 50er Jahre verbreiteten sich die Meetings zuerst in Los Angeles und Umgebung ( Kalifornien, USA). Jahrelang wuchs die Gemeinschaft sehr langsam. In anderen großen Städten Nordamerikas entstanden Meetings und Anfang der 70er Jahre auch in Australien. 1978 wurde erstmals eine Versammlung von örtlichen Abgesandten eingerichtet. 1983 veröffentlichte Narcotics Anonymous den selbst erstellten Basic-Text. Daraufhin schoß die Wachstumsrate in die Höhe und rasend schnell formierten sich Gruppen in Brasilien, Columbien, Deutschland, Indien, Irland, Japan, Neuseeland und Groß Britannien. In den folgenden drei Jahren nach der ersten Herausgabe des NA Basic Textes hatte sich die Anzahl der Narcotics Anonymous Gruppen beinahe verdreifacht. Heute hat sich Narcotics Anonymous in Westeuropa, Nord- und Südamerika, Australien und Neuseeland ziemlich gut etabliert und seit neuestem sind verstreut Gruppen und NA Gemeinschaften in Indien, Afrika, Ostasien, Mittlerer Osten und Osteuropa entstanden.

{youtube}RqR6A1hEmog{/youtube}

Fakten über Narcotics Anonymous

Das früheste herausgegebene Pamphlet von NA, unter Mitgliedern als "das weiße Büchlein" bekannt, beschreibt Narcotics Anonymous als "eine gemeinnützige Gemeinschaft von Männer und Frauen für die Drogen zum Hauptproblem geworden waren... genesende Süchtige, die sich regelmäßig treffen, um einander zu helfen clean zu bleiben". Die Mitgliedschaft ist offen für jeden Süchtigen, ungeachtet der speziellen Droge oder deren Kombination. Es gibt keine sozial, religiös, wirtschaftlich, rassisch, ethnisch, national, geschlechtsspezifisch oder durch gesellschaftliche Stellung bedingte Beschränkung der Mitgliedschaft. Die Mitgliedschaft in Narcotics Anonymous ist gänzlich freiwillig. Es werden keine Mitgliederverzeichnisse oder Anwesenheitslisten geführt, weder für NA noch für irgend jemand anderen. Die Mitglieder leben in der Gesellschaft und besuchen Treffen -sogenannte Meetings- nach ihrem eigenen Ermessen. Es gibt keine Gebühren oder Mitgliedsbeiträge; die meisten Mitglieder steuern regelmäßig kleine Beträge bei, um dabei zu helfen die Ausgaben für die Gruppenmeetings zu decken, aber die Abgaben sind nicht verpflichtend.

Das Herzstück des Genesungsprogramms von Narcotics Anonymous ist eine Reihe von persönlichen Aktivitäten, bekannt als das "12 Schritte Programm" (in Anlehnung an die Anonymen Alkoholiker). Diese Schritte beinhalten das Eingeständnis eines Problems, die Bereitschaft Hilfe anzunehmen, ehrliche Selbsteinschätzung, vertrauensvolle Selbstoffenbarung, Wiedergutmachung da wo Schaden angerichtet wurde und die Arbeit mit Süchtigen die genesen wollen. Mittelpunkt des Programms ist das "spirituelle Erwachen", mit Betonung auf seinen praktischen Nutzen und nicht auf seine philosophische oder metaphysische Bedeutung. Somit ist es einfach das Programm über kulturelle Grenzen hinweg anzuwenden. Narcotics Anonymous ist nicht religiös und ermutigt seine Mitglieder, ein eigenes Verständnis eines "spirituellen Erwachens" zu entwickeln, sei es religiös oder nicht religiös.

NA glaubt, der Schlüssel für den Erfolg liege im therapeutischen Wert wenn Süchtige mit anderen Süchtigen arbeiten. In Meetings teilt jedes Mitglied seine persönliche Erfahrung mit anderen Hilfesuchenden. Es gibt nur Betroffene, welche die die gleichen Probleme und eine Lösung gefunden haben. Narcotics Anonymous hat keine professionellen Therapeuten, keine Einrichtungen und keine Kliniken. NA bietet keinen beruflichen, rechtlichen, finanziellen, psychiatrischen oder medizinischen Dienst. Das was einem "NA-Betreuer oder Betreuerin" am nächsten kommt, ist der Sponsor oder die Sponsorin, ein erfahrenes Mitglied, das einem neueren Mitglied unverbindlich beisteht.

Der hauptsächliche Dienst von Narcotics Anonymous ist durch die Gruppenmeetings gewährleistet. Jede Gruppe ist eigenständig und funktioniert auf der Basis der für ganz Narcotics Anonymous gültigen Prinzipien. Diese sind in den für die Gemeinschaft gültigen Traditionen festgehalten. Es gibt keine autoritäre, hierarchische Struktur bei Narcotics Anonymous. Die meisten Gruppen besitzen keine eigenen Räume für ihre wöchentlichen Meetings, statt dessen werden Räume gemietet von öffentlichen, staatlichen oder religiösen Organisationen. Es gibt "offene" Meetings an denen jeder teilnehmen kann, oder "geschlossene" Meetings, die ausschließlich für Menschen sind, die ihr eigenes Suchtproblem angehen möchten. Meetings werden von NA-Mitgliedern geleitet während andere Mitglieder abwechselnd von ihren Erlebnissen und Erfahrungen in der Genesung von der Sucht teilen.

Das Narcotics Anonymous Programm benutzt ein sehr einfaches, erfahrungsorientiertes Krankheitskonzept der Sucht. Die Verwendung des Begriffs "Krankheit" durch Narcotics Anonymous beruht weder auf einer bestimmten medizinischen oder besonderen therapeutischen Bedeutung des Wortes, noch unternimmt NA irgendeinen Versuch andere von der Richtigkeit seiner Ansichten zu überzeugen. Die NA Bewegung macht lediglich geltend, dass ihre Mitglieder festgestellt haben, dass das Akzeptieren der Sucht als eine Krankheit, ihnen effektiv dabei hilft, mit ihrem Zustand zurecht zu kommen.

NA ermutigt seine Mitglieder die vollständige Abstinenz von allen Drogen einzuhalten, einschließlich Alkohol und anderen Stoffen als der individuell bevorzugten Droge. Die einzige feststehende Bedingung für die NA Mitgliedschaft ist deshalb "der Wunsch mit dem Gebrauch von Drogen aufzuhören". Jedoch hat Narcotics Anonymous keine absolute Meinung zum Gebrauch von Koffein, Nikotin oder Zucker. Gleichermaßen wird der Gebrauch von Medizin zur Behandlung spezieller medizinischer oder psychiatrischer Zustände von NA weder ermutigt noch verboten. NA erkennt die zahllosen Fragen auf diesem Gebiet an und respektiert, dass das Angelegenheiten persönlicher Entscheidungen sind. Jedoch ermutigt Narcotics Anonymous seine Mitglieder die eigenen Erfahrungen zu betrachten und die Erfahrungen anderer Mitglieder und kompetenter Gesundheitsspezialisten beim Betrachten dieser Problematiken einzubeziehen.

Noch etwas muss über das NA Programm gesagt werden. Die Mitglieder erkennen, dass NA nur eine Organisation unter vielen ist, die an dem Problem der Drogensucht arbeitet. Viele Mitglieder fühlen, dass sie großen Erfolg in der Bewältigung ihrer eigenen Suchtprobleme gehabt haben, aber NA behauptet nicht, dass es ein Programm hat, das für alle Süchtigen unter allen Umständen erfolgreich ist, oder dass die therapeutische Sichtweisen universell angenommen werden sollten. NA versucht lediglich den Süchtigen, die den Wunsch haben mit dem Drogennehmen aufzuhören, bereitzustehen und ihnen zu dienen.

Über NA

Bin ich Süchtig

Wer ist Na?

Öffentlichkeit


Grundsätze


 

Meetingliste

Bildergebnis für pdf

Newsletter

Bildergebnis für newsletter